2. Tag in der Hitze von Sevilla

Ich bin hier gerade im Picasso Hostel in Sevilla und halte eine kleine siesta, es ist draussen einfach zu warm. Gestern um diese Zeit waren es 38 Grad.

Sevilla ist sehr lebhaft, viel Verkehr, sehr laut und am Abend wunderbar zum ausgehen.

Als ich hier am Bahnhof ankam folgte auch gleich die erste Erkenntnis, hier darf man anscheinend im Bahnhof in der Halle wo man Zugfahrkarten kauft nicht auf dem Boden sitzen waehrend man wartet, und man muss lange warten! Was in Paris und Madrid kein Problem war, wird hier nach 30 sekuendigem Sitzen sofort von stark bewaffneter Polizei unterbunden, gut dann eben stehen. Als ich dann mein Ticket fuer Samstag nach Malaga in der Hand hielt, ging es auf Hostelsuche, was auch hier kein Problem war, denn gleich im ersten das ich anlief wurde ich fuendig. So ich ich dann froh ueber das gefundene Bett in den heissen Nachmittag und schaute mir alle Touristenattraktionen an und es waren doch einige sehenswerte dabei. Der Abendplan sah eigentlich vor, dass ich mir in einer spanischen Kneipe das Laenderspiel des Europameisters gegen Armenien ansehe. Dann aber- bereits in der Kneipe mit einem Bier versorgt sah ich auf dem Bildschirm einen Bericht ueber ein Klassik/Gitarren/Flamenco-Festival in Sevilla, ich erkannte den Platz sofort wieder an dem es stattfinden sollte und liess keine 2 Sekunden verstreichen um mich auf den Weg zu machen. Und es hat sich definitiv gelohnt. Star des Abends war ein in Spanien wohl recht bekannter Gitarrist, schon etwas in die Jahre gekommen, aber sehr filigran an seinem Instrument. Dazu ein ganzes Orchester, ein Frauenchor, 8 weitere Gitarristen und 3 Taenzer. Zusammen kreierten sie eine wirklich beeindruckende Show, die ich gluecklicherweise umsonst-stehend zwar und von etwas weiter hinten- ansehen konnte. Der etwas weiter hinten angesiedelte Platz wiederum stellte kaum ein Problem dar, da die meisten Spanier rein nach der vertikalen Koerpergroesse beurteilt nicht unbedingt zum groessten Volk auf Erden zu gehoeren scheinen.

Hier noch die Homepage des Festivals fuer Liebhaber guter Musik: http://www.bienal-flamenco.org/web2008/contenido.asp?idcontenido=308

Heute bin ich ein wenig am Fluss zum Expogelaende von ich glaube 1992 oder 93 gelaufen. Alles schon sehr heruntergekommen und grad im Umbau zu was auch immer befindlich konnte mich so richtig nur die Calle Albert Einstein begeistern. Dennoch ein schoener Gang am Fluss entlang und von gegenueber drang aus dem Auditorium Gesang. Einzig im Supermarkt wird mir angst und bang denn hier sind die Taschen sehr schnell klamm.

In diesem Sinne wuensche ich euch dass euer Tageswerk  heute gelinge. <img src=" src="http://blogmag.de/ap/smilies/afro.gif" border="0" />

11.9.08 15:44

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen